Wurzelbehandlung

Ziel und Chancen einer Wurzelbehandlung

Das Ziel einer Wurzelbehandlung ist der Erhalt des Zahnes. Durch die folgenden Behandlung kann dies in vielen Fällen erfolgreich durchgeführt wird: - Mechanische Reinigung - Desinfektion und Spülung - Wurzelfüllung Damit kann das Ziehen eines Zahnes vermieden werden.

Prävention einer Entzündung

Die beste Methode, um eine Wurzelkanalbehandlung zu umgehen ist das Vorbeugen. Das professionelle Reinigen der Zähne in Form einer Prophylaxe oder das regelmäßige tägliche Zähneputzen und die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung bei ihrem/-r Zahnarzt/-ärztin verringern die Entstehung von tiefer Karies und schützen so vor Entzündungen.

Je eher die Zahnwurzel behandelt wird, desto besser

Die Gesundheit des Zahns liegt zu großen Teilen in der Zahnwurzel begründet. Ist diese geschädigt, breitet sich die Entzündung weiter aus, kann sich die Entzündung im schlimmsten Fall auf den Kieferknochen ausweiten, was unweigerlich zum Verlust des betroffenen Zahns oder gar der benachbarten Zähne führt. Eine frühzeitige Wurzelbehandlung ist sehr viel erfolgreicher als ein Verschleppen mit möglicherweise drohendem Zahnverlust. Denn nur, wenn sofort gegen die Ursachen gehandelt wird, kann sich die Entzündung nicht weiter ausbreiten.

Die Wurzelbehandlung ist der bessere Zahnersatz

Die Wurzelkanalbehandlung ist oft die letzte Option, um einen kariösen Zahn zu retten und teuren Zahnersatz zu vermeiden. Für uns gilt die Philosophie: einen Zahn zu erhalten, hat immer Priorität!

Entzündung der Zahnwurzel

Eine Wurzelbehandlung ist immer dann nötig, wenn sich der Zahnnerv entzündet hat. Erste Anzeichen für eine solche Pulpitis sind eine erhöhte Wärme- und Kälteempfindlichkeit, Aufbissbeschwerden sowie starke Zahnschmerzen. Die Kariesbakterien, die für die Zerstörung der Zahnsubstanz verantwortlich sind, haben sich einen Weg ins Zahninnere geschaffen. Die Entzündung führt in den meisten Fällen zu einem Absterben des Zahnmarks (irreversible Pulpitis). Ist das Zahnmark abgestorben, besteht häufig nur noch die Wahl zwischen einer Wurzelkanalbehandlung oder einer vollständigen Entfernung des Zahnes. Oft ist die Erhaltung des Zahnes durch eine Wurzelbehandlung die bessere Alternative. Hauptursache für eine Wurzelbehandlung: -kariöse Zerstörung des Zahnes -Offenliegendes Zahnmark durch Unfall -Absterben des Zahnnervs (spontan oder durch Beschleifen von Zähnen) Im schlimmsten Fall kann sich die Entzündung auf den Kieferknochen ausweiten, was zum Verlust des betroffenen Zahnes oder gar der benachbarten Zähne führen kann. Erfolgt keine Therapie kann dies weitreichende Folgen für den ganzen Körper nach sich ziehen. Ein Abszess, eine chronische Entzündung, die Ausbildung einer Zyste im Kieferknochen bis hin zu einer Sepsis (Blutvergiftung) ist möglich.